Platzt bald die Immobilienblase?

Was passiert, wenn`s passiert

Dass die Immobilienpreise in Großstädten wie München, Berlin oder Hamburg als überzogen gelten, ist bekannt. Experten sehen immer deutlicher einen Crash der Immobilienpreise auf Deutschland zukommen. Besonders Immobilien in der Stadt seien vom rasanten Preisrutsch bedroht.

Wann drohen Preisblasen?


Experten sprechen von einer Immobilienblase, wenn die Preise für Wohnraum bei hohen Umsätzen über dem inneren Wert liegen, d.h. wenn Bereiche des Immobilienmarktes aufgrund erhöhter Nachfrage deutlich überbewertet sind.
Grundsätzlich birgt nicht jeder Preisanstieg am Wohnungsmarkt in Deutschland die Gefahr einer Blase. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Immobilienblase entsteht, ist jedoch besonders hoch, wenn

  • die Kaufpreise schneller steigen als die Mieten
  • die Kaufpreise schneller steigen als die Einkommen
  • immer mehr Kredite aufgenommen werden
  • in spekulativer Annahme immer mehr Wohnraum gebaut wird


Welchen Wert haben Immobilien künftig?


Das unabhängige Forschungsinstitut Empirica beobachtet im sog. Blasenindex vierteljährlich die vier Indikatoren Vervielfältiger, Preis-Einkommens-Verhältnis, Wohnungsbaukredite und Fertigstellungen je Einwohner relativ zum BIP und bewertet die regionale Blasengefahr. Im Vergleich zum ersten Quartal 2017 legte der Index in den Wachstumsregionen um 0,03 Prozent, in den Schrumpfungsregionen um 0,02 Prozent zu. Die Gefahr einer Immobilienblase stieg nach dieser Erhebung in 13 Kreisen an.

Auch eine aktuelle Studie des Zentralen Immobilienausschusses (ZIA) zeigt: Wohnraum in den Großstädten ist aktuell noch immer völlig überteuert. Neben Berlin, München und Hamburg bestehe bspw. auch in Bremen, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Köln oder Stuttgart die Gefahr einer Immobilienblase.

Experten warnen, dass die Immobilienpreise mittelfristig einbrechen werden. In den nächsten drei bis fünf Jahren erwarten Sie eine Reduzierung um bis zu ein Drittel. Warum ist das so?

Gründe für den rasanten Preisrutsch


Besonders in den Großstädten baut man derzeit massiv an Neubauten, denn die Nachfrage ist groß. Auf längere Sicht sehen die Experten durch das größere Wohnraumangebot aufgrund dessen einen Dämpfer bei den Mietpreisen kommen. Leerstände drohen jedoch nicht. Das Angebot an Wohnraum entwickle sich eher in die Richtung „ausreichend“.

In Relation zu den Mieten steigen die Immobilienpreise jedoch viel zu schnell. Das Problem: Nur dann, wenn die Mieten ebenso steigen, lassen sich die hohen Kaufpreise rechtfertigen. Die gesetzlich verordnete Mietpreis-Bremse wirkt dem jedoch entgegen. Die Preiskluft zwischen den Kaufpreisen für Immobilien und Wohnungsmieten – auch Rückschlagpotenzial genannt – liegt laut Empirica bundesweit aktuell bei zwölf Prozent, in den Großstädten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart jedoch bei 28 Prozent.

Und auch das unausgeglichene Preis-Einkommen-Verhältnis pusht den Blasenindex nach oben. Laut einer Analyse des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) sind die verfügbaren Einkommen der Privathaushalte in manchen deutschen Großstädten nur um etwa sechs Prozent gewachsen, was 45 Prozent weniger sind, als das Preiswachstum für Wohnraum.

Was die künftige Entwicklung der Immobilienpreise beeinflusst


Ob die Preise auf dem Immobilienmarkt wirklich einbrechen, hängt von folgenden Faktoren ab:

  • dem Tempo der Immobilien-Fertigstellungen
  • der Entschleunigung der Zuwanderung
  • einer möglichen Zinswende
  • weitere Begleitumstände


Erstellt von (Name) S.B. am 01.08.2017
Geändert: 02.05.2018 14:41:44
Autor:  Sandra Janke
Quelle:  bvr.de, gevestor.de, empirica-institut.de, zia-deutschland.de, haufe.de
Bild:  panthermedia.net / Maxx Yustas
Drucken RSS

Kommentare werden redaktionell geprüft bevor sie veröffentlicht werden.

Anzeige

Newsletter  

Neben aktuellen News aus dem Bereich Hausverwaltung und Immobilienmanagement und neu eingegangene Fachartikel, informieren wir Sie über interessante Literaturtipps, Tagungen, aktuelle Stellenangebote und stellen Ihnen einzelne Software- Produkte im Detail vor.
zur Newsletter-Anmeldung >>
Anzeige

Fachbegriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Weitere Fachbeiträge zum Thema Hausverwaltung, Betriebskosten, Mietrecht, Rechnungswesen und Steuern im Bereich Immobilienmanagement finden Sie unter Fachbeiträge >>

Community

Community_Home.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Vermieter und und diskutieren ihre Fragen im Bereich Vermietung bzw. Hausverwaltung.
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Planung:
4 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 149,- EUR statt 227,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS Toolpaket - Controlling:
6 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 189,- EUR statt 286,- EUR bei Einzelkauf
Button__subThema.PNG RS FiBu Paket:

8 Excel-Tools zum Paketpreis von nur 39,- EUR statt 49,- EUR bei Einzelkauf
Anzeige
Excel-Vorlagen-Shop.de
Anzeige
Tipp-Anzeige ab 100,- EUR buchen. Weitere Infos hier >>
Anzeige

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote im Bereich Immobilienmanagment finden Sie in der Vermieter1x1.de Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>
Anzeige

Software-Tipp

BI_Forderungscockpit_controllingportal.jpg Diamant/3 bietet Ihnen ein Rechnungswesen mit integriertem Controlling für Bilanz- / Finanz- und Kosten- / Erfolgs- Controlling sowie Forderungsmanagement und Personalcontrolling. Erweiterbar bis hin zum unternehmensweiten Controlling.

Mehr Informationen >>
Anzeige
Anzeige

Software-Tipp

box_Liquiditaetstool_W.pngRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige
lexware-Logo-190px.jpg
Mit welcher Lösung für die Buchhaltung starten Sie 2018 durch? Erledigen Sie Ihre Buchführung einfach und schnell mit der effizienten Buchhaltungssoftware von Lexware. Alle Programme sind leicht zu bedienen und bieten Ihnen umfängliche Funktionen für Ihre Finanzbuchhaltung. Jetzt 30 Tage kostenfrei testen >>

Anzeige

Webtipp

Sie suchen eine Software für Ihr Unternehmen, z.B. eine Shopsoftware, Newsletter-Software oder ein ERP-System? Im Softwareverzeichnis auf findsoftware.de finden Sie einen Marktüberblick, Vergleichsstudien und ein Forum zum Austausch mit anderen Anwendern.
Anzeige

RS Controlling-System

RS-Controlling-System.jpg Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist-Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalfluss- rechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>
Anzeige

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>